„Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick“- „….. Unabhängigkeit unserer Gerichte gegenüber der Finanzbranche wieder sicherstellen“

Wer wollte dem hier widersprechen?

Steuer-Kenntnisse bringen Bundesrichter rund 30.000 Euro

„Wenn die Branche in so hohem Maße unsere Finanzrichter bezahlt, dann wundert mich die bankenfreundliche Rechtsprechung der letzten Jahre nicht mehr.“ Deutschland brauche dringend harte Regeln, „die die Unabhängigkeit unserer Gerichte gegenüber der Finanzbranche wieder sicherstellen.“

Quelle: WELT N24, alles lesen >>>>>>>

Allerdings, die BGH Richter sollen arm dran sein. Da muss doch der eine oder andere durch´s Netz gefallen sein?

Und ganz hinten dran, obwohl juristisch sehr wichtig, rangiert der Bundesgerichtshof (BGH). Hier waren es 2014 und 2015 im Schnitt 8655 Euro und 10.501 Euro. Die durchschnittliche Vergütung aus genehmigungspflichtiger Tätigkeit belief sich in beiden Jahren auf gut 4000 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Allerletzte!, Netzfundstücke, Unglaubliches, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.