Partnerwerkstätten vom „Tode“ bedroht?

Wer nicht hören will, muss fühlen.“ Wer kennt es nicht, dieses alte Sprichwort ?

Im Zuge der Leistungsüberprüfung sind die Kfz-Versicherer längst dazu übergegangen, dem Kfz-Gewerbe empfindlichen (rechtswidrigen) finanziellen Schaden zuzufügen. Von der Öffentlichkeit unbemerkt, toben sich die Kfz-Versicher zudem verstärkt auf dem Rücken der sogenannten Partnerwerkstätten aus. Damit bewahrheitet sich einmal mehr: „Wer nicht hören will, muss fühlen.

BVdP schießt scharf gegen drohenden Auftragsboykott

Weiter Stress um die zunehmenden Boykott-Androhungen: Allianz und nun auch die Innovation Group wollen in K&L-Betriebe mit dominantem „Partnerwerkstatt“-Branding der HUK-COBURG künftig keine Reparaturaufträge mehr einsteuern. Der „Schadengipfel“ des BVdP mit Innovation Group und der HUK brachte mehr neuen Ärger statt einer Lösung.

Auseinandersetzung auf dem Rücken der Werkstätten“
„Der BVdP weist mit aller Schärfe darauf hin, dass dieses Vorgehen eine Bestrafung von Partnerbetrieben bedeuten würde, die mit dem nunmehr offensichtlich voll entbrannten Konkurrenzkampf der Versicherungswirtschaft überhaupt nichts zu tun haben“, hieß es in der heute Abend kurzfristig abgesetzten Presseverlautbarung.

Quelle: autohausonline, alles lesen >>>>>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allianz Versicherung, Das Allerletzte!, Ersatzteilzuschläge, Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Innovation Group, Kaskoschaden, Lohnkürzungen, Netzfundstücke, Unglaubliches, UPE-Zuschläge abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Partnerwerkstätten vom „Tode“ bedroht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.