ZDF Frontal 21 – HIS-Datei (früher Uniwagnis) = Kriminalisierung von rechtschaffenen Bürgern?

Quelle: ZDF – Frontal 21 vom 21.06.2011

Die meisten Autobesitzer wissen gar nichts von der geheimen Datensammlung über Unfallschäden. Das sogenannte „Hinweis- und Informationssystem“, kurz HIS-Datei, betreibt die Versicherungswirtschaft schon seit Jahren. Es zielt darauf ab, Versicherungsbetrügern auf die Schliche zu kommen. Dabei werden jedoch auch Daten von Geschädigten gespeichert, die nur ihr gutes Recht in Anspruch genommen haben, zum Beispiel, indem sie sich ihre Schadensregulierung haben auszahlen lassen. Kritiker bezeichnen diese Methode als Kriminalisierung von rechtschaffenen Bürgern. Zudem nutzen immer mehr Versicherungen die Datei, um berechtigte Ansprüche abzuwehren oder Unfallopfer regelrecht auszuspionieren.

ZDF-Beitrag ansehen >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Allerletzte!, GDV, Haftpflichtschaden, HIS - Uniwagnis, Kaskoschaden, Netzfundstücke, Unglaubliches, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu ZDF Frontal 21 – HIS-Datei (früher Uniwagnis) = Kriminalisierung von rechtschaffenen Bürgern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.