Warum Versicherungsvergleiche im Internet nichts taugen

Quelle: Handelsblatt vom 04.08.2011

…Vergleichsportale leben von den Provisionen der Versicherer

Ein Blick ins Impressum lohnt deswegen immer: So verbirgt sich hinter dem Vergleichsportal Check24.de laut Impressum ein Versicherungsmakler, das Gleiche gilt auch für Finanzen.de. Bei Top-tarif-online.de ist der Betreiber nach eigenem Bekunden zwar kein Versicherungs- oder Finanzvermittler, doch dafür stellt er einen „Kontakt zwischen Versicherungsmaklern oder -vertretern und Finanzdienstleistern“ her…

Weiterlesen >>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Allerletzte!, Netzfundstücke, Unglaubliches, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Warum Versicherungsvergleiche im Internet nichts taugen

  1. Willi Wacker sagt:

    …und weil die HUK-Coburg bei Check 24 nicht so gut weg kommt wie sie dies gern hätte, hat sie mit zwei weiteren Versicherern ein „eigenes“ Portal entwickelt.

  2. virus sagt:

    Hallo Hans Dampf,

    ich hatte mir erlaubt, den Beitrag „Interview mit der HUK-Coburg zur Wechselsaison“ auch zur Frage:

    „Welche Rolle spielt das „hauseigene“ Vergleichsportal in der Strategie für 2011?“

    siehe: http://www.autoversicherung-online.info/autoblog/2011/08/25/interview-mit-der-huk-coburg-zur-wechselsaison/

    gestern auf der dortigen Plattform zu kommentieren.

    Der Kommentar wurde wohl nicht veröffentlicht?

    Dann eben hier:

    „Nein, man muss nicht jedes Jahr die Versicherung wechseln – wer sich derartiges einreden lässt, kann auch gleich „in den Brunnen“ springen.
    Und einen Versicherer, der so billig ist, dass er immer wieder seinen Pflichten nicht nachkommt, braucht kein Mensch. Den Kunden Rabatte einräumen, die später zu Lasten des Geschädigten gehen sollen, fallen einem spätestes dann auf die Füße, wenn trotz pünktlichst – vorzugsweise per Abbuchung – gezahlter Prämie, der Versicherte einen Teil des Schadens aus eigener Tasche berappen muss.

    Wer solchen Interviews, wie oben kritisch gegenübersteht –

    der Gedanke drängt sich auf – wurde auf den Fragen geantwortet oder musste zur Antwort die Frage nur noch formuliert werden –

    wird unter:
    http://www.captain-huk.de/Kategorie/versicherungen/huk-coburg – mit knapp 1000 Beiträgen seine Bestätigung finden.

    Ach ja, und alle die eine Kasko-Select-Versicherung abschließen bzw. abgeschlossen haben, ob die immer wissen, was im Fall des Falles auf sie zukommen wird? Beiträge zu Kasko-Select findet man übrigens auch auf der Verbraucherschützer-Seite: http://www.captain-huk.de unter dem Link: http://www.captain-huk.de/Kategorie/kaskoschaeden

    Wer nun etwas schlauer ist, der fragt sich zu guter Letzt, welchen Wert kann ein Vergleichs-Portal für den Anfragenden haben, wenn sich dieses wie oben dargelegt in den Händen des Prämien-Anbieters (HUK-Coburg, HDI-Direkt und WGV) befindet?“

    Gruß Virus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.