BGH Urteil vom 13.11.2007, Az. VI ZR 89/07 u. erwartungsgemäße HUK-Coburg Reaktion

Obwohl versierte Verkehrsanwälte bereits darauf hingewiesen haben, dass dieses Urteil des BGH (VI ZR 89/07) nur einen Fiktivabrechner betrifft und keineswegs eine ordentliche 130%-Reparatur eines KFz.-Fachbetriebes, bleibt die HUK-Coburg bei ihrer Rechtsauffassung und nimmt das für sie in Anspruch was zum Sparprogramm  passt.

Es ist nun tatsächlich soweit, dass eine vollständige Unfallabwicklung ohne Verkehrsrechtsanwalt zu erheblichen Verlusten führen kann, wenn die Fa. HUK-Coburg als Schädigerversicherung beteiligt ist. Insbesondere hat das vorrangig die Fa. HUK-COBURG selbst, durch ihre bundesweit bekannte Schadenersatzverweigerungstaktik  heraufbeschworen bzw. eingeleitet.

Die Werkstätten sollten sich genau überlegen, ob sie zukünftig 130% Fälle noch reparieren wollen, wenn ihr Kunde die Unfallschadenreparatur nicht sofort bezahlen kann. Auch ist von einer sechsmonatigen Stundung des Restbetrages seitens der Werkstätte aus verschiedenen u. riskanten Gründen abzuraten.

Den SV Kollegen sei gesagt, dass sie ihre Kunden dringend auf die nicht veränderte, sondern jetzt anders gehandhabte Rechtslage hinweisen

(6 Monats-Haltefrist).

Das was der BGH geurteilt hat, sollte von uns unabhängigen SV übernommen und umgesetzt werden. Das beste ist es, m.E. dem Geschädigten unbedingt eine Empfehlung zu einem Verrkehrsrechtsanwalt auszusprechen.

Die Geschädigten sowie auch die Reparateure werden in Zukunft für eine Unfallschadenabwicklung einem „langen Atem“, gute Nerven und unbedingt einen Verkehrsrechtsanwalt  brauchen, es sei man hat genügend Geld zu verschenken.

Von Reparaturübernahmeerklärungen, Abtretungserklärungen ist in all diesen 130% Fällen zukünftig abzuraten.

Allen juristischen Skeptikern sei mitgeteilt, dass die Reparatur sauber in einem Fachbetrieb durchgeführt wurde und die Reparaturkosten € 5.604.- incl. Mwst. kosten.

Also nichts Fiktives!!

Erwartungsgemäß wird nun auch so agiert, wie folgt:

Captain Huk 1 Captain Huk 2

Mit freundlichen Grüßen

Captain Huk

Urteilsliste „130%-Regelung“ zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter 130%-Regelung, BGH-Urteile, Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Integritätsinteresse, Unglaubliches, Urteile, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu BGH Urteil vom 13.11.2007, Az. VI ZR 89/07 u. erwartungsgemäße HUK-Coburg Reaktion

  1. Pingback: BGH: 6-Monats-Frist bei 130 %-Fällen ! : Rechtsanwaltsblog RA FRESE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.